„36-Tor“

Ein Projekt der Klasse 7.13 (2012)

Die Klasse 713 (2012) hat sich mit Berlins Stadttoren beschäftigt und eine Ausstellung zum Kottbusser Tor mit dem Namen "36-Tor" zusammengestellt.

Zusammen mit den Klassenlehrern, der Kulturagentin und einer Museumspädagogin wurde die Bedeutung historischer Berliner Stadttore untersucht.

Im Märkischen Museum gibt es viel über die Geschichte der Berliner Innenstadt und über das Brandenburger Tor, aber nichts über Kreuzberg und das Kottbusser Tor.

Die Klasse wollte das ändern und zeigen, wie es heute in der Gegend aussieht!

Die Klasse hat das Brandenburger Tor mit dem Kottbusser Tor verglichen, Anwohner und Touristen in Kreuzberg befragt und als Pendant für die Lindenrolle eine "Adalbert-Rolle" erstellt.

Inspiriert von der Sammlung der Stiftung Stadtmuseum wurden Alltagsgegenstände aus dem Bereich des Kottbusser Tors zusammengetragen, die das Leben der türkischen und arabischen Einwanderer darstellen.

Das Projekt "36-Tor" ist Auftakt einer langfristig angelegten Kooperation der Carl-von-Ossietzky-Schule und der Stiftung Stadtmuseum.

Ziel der Kooperation ist es, Jugendliche für die Vorgänge innerhalb der Stadt zu sensibilisieren.

Mit einer sehr schönen Feier und vielen vielen Gästen wurde die Ausstellung am 30.08.2012 im Märkischen Museum eröffnet.

Die Aufregung war groß - aber alle waren sehr stolz!!!

Kreuzberger Schüler haben ihre Lebenswelt dargestellt und ein Museum bereichert - RESPEKT!!!

Klicken Sie auf das Bild um unsere digitale Imagebroschüre anzusehen.

Termine

Die Ausstellungsmacher
Die Ausstellungsmacher